Singe, Seufze & Saufe (Broilers)

Da steh ich zwischen Sonne und Regen Und Hitze aus dem Asphalt Da stehst du zwischen nehmen und geben Und gestohlen und nicht bezahlt Da steh ich und ich wunder mich stetig Wer von uns besser lügt Mit dir leben beutetet mir tränen Und dich findet man dann entzückt Und am Ende des Tages Vertrauen und Freundschaft verschenkt Die Erinnerung und das Gewicht der Enttäuschung Das alles verdrängt Da steh ich Singe Seufze und Saufe Die Geister kamen wenn du riefst Jeder Sekunde meines Daseins Brachtest du, du saßt da Bist sogar böse wenn du liefst Ich will den Staub und das Ende beschwören Will Luft in deinem Besteck Hab Ganz unten gewühlt mit den Fingern im Hals Und den Knien im Dreck Über dies kann ich noch selber wählen Entscheiden was näher rückt Nächtelang in das Kissen geweint Oder dich in das Kissen gedrückt Und ich frag wird es besser Wenn es anders ist dann Schluss Da steh ich und das was ich weiß ist Das es anders werden muss Da steh ich Singe Seufze und Saufe Die Geister kamen wenn du riefst Jeder Sekunde meines Daseins Brachtest du, du saßt da Bist sogar böse wenn du liefst