Eiskönigin (Nachtblut)

Du bist so schön, du bist do reich, Du bist so elegant, nah und fern zugleich Du bist so makellos, du bist die Königin, wir füttern dich indem wir dich nur anseh'n Du bist so perfekt, deine Haare sitzen wir geleckt, Du bist so göttlich, du bist so kostbar Durch dein Charisma wirkst du unantastbar Doch sehen wir weg, bist du allein denn dann schwindet was du scheinst zu sein Du brauchst stille Wasser um dich darin zu sehen beugst du dich zu weit vor wirst du untergehen Neid und Eifersucht ist kein Begehr doch sobald man dich hat will man dich nicht mehr Du bist eine Eiskönigin Sobald ich dich anfasse schmilzt du dahin Du bist eine Eiskönigin Ein zerflossener Traum ist nicht was ich will Du bist eine Medaille, so hast auch du zwei Seite deine Mission ist es dieses abzustreiten dein ganzer Glanz ist nur erstohlen all dies kann ich in deinen falschen Augen sehen Du bist nur Schein, tief im Inneren ganz allein Dein Aussehen ist dein größter Schatz weil du außer dem nichts zu bieten hast mit deiner ganzen Art - und dem erhobenen Blick erhoffst du dir doch nur einen Schnellen... Du brauchst stille Wasser um dich darin zu sehen beugst du dich zu weit vor wirst du untergehen Neid und Eifersucht ist kein Begehr doch sobald man dich hat will man dich nicht mehr Du bist eine Eiskönigin Sobald ich dich anfasse schmilzt du dahin Du bist eine Eiskönigin Ein zerflossener Traum ist nicht was ich will Zugegeben du siehst gut aus du bist hübsch und du bist sexy und du tust so als wärst du nicht leicht zu haben und dich alles einen Dreck schert wie ein kleiner Affe hangelst dich von Ast zu Ast und merkst nicht, das hat was du zu haben glaubst Du bist eine Eiskönigin Sobald ich dich anfasse schmilzt du dahin Du bist eine Eiskönigin Ein zerflossener Traum ist nicht was ich will